Raster: Welche Körper sind in Ordnung?

In diesem Teil der Ausstellung geht es mit Blicken los.

Wenn Menschen einen Körper sehen,
überlegen sie,
ob es ein ‚normaler‘ Körper ist.

Körper, die anders aussehen,
werden immer mit ‚normalen‘ Körper verglichen.

In diesem Raum können Sie sich Bilder von früher ansehen.

Es ist fast wie in einem Museum mit vielen gemalten Bildern.


Es gibt 7 verschiedene Arten von Bildern.

Auf den Bildern sind immer behinderte Menschen zu sehen.

Ihre Körper wurden ‚nicht normal‘ genannt.

Diese Bilder wurden immer aus bestimmten Gründen gemacht:


“Deckelbad für Geisteskranke”

um 1920 Psychiatrische Universitäts-Klinik, Zürich

In vielen Anstalten für behinderte Menschen gab es früher das sogenannte “Dauerbad”.

Solche Bäder wurden vor über 100 Jahren zum ersten Mal benutzt.

Früher dachte man,
das “Deuerbad” könnte seelisch kranken und behinderten Menschen helfen.

Man dachte, es bringt Heilung für die Menschen.

Das Bad sollte die Menschen zur Ruhe bringen.

Das Wasser war etwas wärmer als in einem Schwimmbad. Die Menschen mußten ein paar Stunden am Tag in der Badewanne bleiben.

Und das ging manchmal über viele Tage und Wochen.

 

© Aktion Mensch, Heinemannstr. 36, 53175 Bonn, http://www.aktion-mensch.de/